Methode

Heilsame Berührung
Der Geist von Shiatsu liegt in der Kommunikation durch heilsame Berührung.

Die Berührung selbst entsteht durch den offenen Kontakt zwischen demjenigen, der gibt (Shiatsu-PraktikerIn) und demjenigen, der nimmt (KlientIn).
Dazu müssen sich beide Seiten auf diesen Kontakt einlassen können. Ein-lassen braucht von der Seite des Shiatsu-Praktikers Offenheit, Durchlässigkeit und Intuition, um effektiv die Vitalität des Klienten zu beeinflussen.
Der Fokus von Shiatsu liegt auf der Vitalität, die sich auf die Stärke und Kraft der Ki-Zirkulation bezieht. Ki beschreibt die Lebenskraft, welche jede physische Aktivität stärkt, aber auch im mentalen, emotionalen und spirituellen Bereich wirkt. Shiatsu wirkt unterstützend, reguliert den Fluß des Ki’s und korrigiert eventuell vorhandene Blockaden.
Die Behandlung verläuft entlang spezifischer Kanäle (Meridiane), in denen sich unsere Lebensenergie ausdrückt. Einen wesentlichen Stellenwert kommt im Shiatsu dem Hara, das die Bauchregion umfaßt, zu. Es wird als Zentrum der Lebensenergie betrachtet, als Sitz jenes Teils des Bewusstseins, der nicht vom Gehirn beherrscht wird; von hier aus verteilt sich das Ki in die Meridiane und in den ganzen Menschen. Es ist Sitz der Intuition (“aus dem Bauch heraus handeln”), der Spontanität und der Einfachheit, die für Shiatsu so bedeutend sind. Außerdem befindet sich in seinem Bereich der körperliche Schwerpunkt, der dem Shiatsu-Praktizierenden Stabilität in seinen Bewegungen gibt und aus dem heraus er mit entspanntem Kürpergewicht die Behandlungstechniken einsetzen kann.

Behandlungsstile

Immer wieder begegnet man im Shiatsu verschiedenen Behandlungsstilen und philosophischen Sichtweisen, die trotz ihrer Unterschiede auf der gleichen Basis ihrer Entstehungsgeschichte beruhen.
Das Europäische Shiatsu Institut lehnt sich in seinen Grundlagen an das Konzept Masunagas “Zen-Shiatsu” an.

Es versteht Shiatsu als einen ganzheitlichen Zugang zu seinem Klienten über dessen Körper und dessen Lebensenergie, die sich in den Meridianen und deren Funktionen ausdrückt.
Der Respekt vor dem Klienten, Achtsamkeit und Einfühlungsvermögen stehen dabei neben der Fähigkeit zur energetischen Diagnose und einer entspannten fließenden Meridianarbeit im Vordergrund.