ab Stufe 6

ZUR ANMELDUNG BITTE HINUNTERSCROLLEN

FASZIENARBEIT Einführung 

Wenn sich die Faszien zusammenziehen und sie dadurch in ihrer Funktion eingeschränkt sind, entstehen Schmerzen, Kontraktionen, Bewegungseinschränkungen, Organfunktionsstörungen und Haltungsschäden.
Energetisch gesehen, nehmen die Faszien eine Sonderstellung ein: Sie liegen zwischen den dichteren Strukturen (Knochen, Muskeln, Sehnen) und den Strukturen der emotionalen, mentalen und geistigen Ebenen.
Da auch die Meridianenergie auf der Ebene der Faszien fließt, ist ihr freier Fluß von ihrem Zustand abhängig. Das Lösen der Faszien normalisiert also nicht nur das Bewegungsvermögen, sondern erlaubt auch im erweiterten energetischen Bereich eine Rückkehr zum normalen Schwingungspotential, d.h. zu Kommunikation und Reaktion mit und zwischen verschiedenen Ebenen.

Dieser Tag dient der Einführung in die Faszienarbeit mit einfachen Bindegewebstechniken bei Nacken- und Rückenproblemen. Wenn Du Teil I bereits besucht hast, ist das eine gute Möglichkeit die Techniken zu vertiefen und zu üben.

Kursgebühr: € 110,-/ € 100,-
Kurszeiten:  von 10:00 – 18:00 Uhr
Der ermäßigte Betrag gilt für ESI-SchülerInnnen, ESI-Diplomierte, Mitglieder des ÖDS, GSD,SGS, FIS

KursOrtDatumLeitung
20218-1WienDo 25.01.18Gabriella Poli

FASZIENARBEIT UND SHIATSU Teil 2 

Dieses Seminar ist der zweite Teil einer dreiteiligen Fortbildung. Es werden unter anderem neue Techniken zum Lösen der Faszien im ganzen Körper vermittelt, speziell für eine Neuausrichtung der Rückenwirbel und zum Lösen des Zwerchfells. Dabei zeigt Gabriella, wie diese Techniken in die Meridianarbeit integriert werden können indem diese mit Boshin, Fukushin/Haikoshin und der Kyo-Jitsu-Bewegung in Beziehung gesetzt werden.

Im dritten Teil werden neue Techniken zur strukturellen Ausrichtung des Beckenbereichs mit besonderem Bezug zu Iliosakralgelenk und zum Kreuzbein vermittelt.

Gabriella Poli unterrichtet Shiatsu seit 1989 und ist Mitbegründerin des ESI und des ESI Rom. Sie studierte lange Zeit bei Pauline Sasaki, Cliff Andrews und Saul Goodman.


Kursgebühr: € 330,-/ € 300,-
Kurszeiten: Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 10:00 – 18:00 Uhr
Voraussetzung zur Teilnahme:
absolvierter Teil I oder Faszienarbeit Einführung
Der ermäßigte Betrag gilt für ESI-SchülerInnnen, ESI-Diplomierte, Mitglieder des ÖDS, GSD,SGS, FIS

KursOrtDatumLeitungStatus
20218WienFr 26.01.18 – So 28.01.18Gabriella PoliWarteliste

VORBEREITUNG AUF STUFE 7 

An diesen 4 Abenden gehen wir nochmals auf alle wesentlichen Punkte, die Voraussetzung einer kompletten Shiatsu-Behandlung sind, ein.

Vom Lehnen, Mutter-Kindhand Bezug, Boshin, Fukushin, Haikoshin über Kyo-Jitsu, die Funktionen und deren Interaktion bis hin zum Aufbau einer Behandlung.

Auch für Fragen zu Theorie und Praxis wird es Raum geben.

Kursgebühr: € 220,- // Kurszeiten: 18:30 – 21:30 Uhr
Dieser Kurs kann nach Wunsch auch als Übungsstunden angerechnet werden !

KursOrtDatumLeitung
20918Wienjeweils Dienstag 08.05., 15.05., 29.05., 05.06.Roberto Preinreich

DER CRANIOSACRALE RHYTHMUS IM SHIATSU Teil I 

Die Craniosacrale Arbeit ist aus der Osteopathie entstanden und hat sich zu einer Behandlungsform entwickelt, die sowohl als eigenständige Therapie gilt, wie auch ergänzend zu anderen manuellen Behandlungsformen eingesetzt werden kann.

Der Craniosacrale Ansatz beinhaltet, wie beim Shiatsu auch, das Verständnis von energetischer Schwingung, ganzheitlicher sanfter Berührung und die Ansprache verschiedener Schwingungsebenen. Vorwiegend werden Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) behandelt und der Craniosacrale Rhythmus erspürt. Dieser wird auch als „Atem des Lebens“ bezeichnet. Dabei handelt es sich um die rhythmische Bewegung der cerebrospinalen Flüssigkeit, die Gehirn und Rückenmark schützend umgibt. Dieser Rhythmus kann, wie auch der Atemrhythmus und der Herzschlag am ganzen Körper erspürt werden.

Im Shiatsu wie auch in der Craniosacralen Arbeit erleben wir den energetischen Raum, das Energetische Feld, Tiefe der Berührung, tiefe Entspannung, Stille, Essenz… Wir lernen der inneren Bewegung zu lauschen, mit unserer Berührung zu begleiten, mit dem Rhythmus mitzuschwingen…

In meiner Praxis verbinde ich beide Behandlungsansätze miteinander. Gerne möchte ich meine Erfahrungen weitergeben. Besonders die Elemente, die leicht ins Shiatsu integrierbar und auf dem Futon auszuführen sind.

Die Themen für die beiden Tage sind:

  • Erspüren des Craniosacralen Rhythmus
  • Craniosacrale Grundtechniken/Strukturelle Grundbehandlung – und wie können diese in die Shiatsu-Behandlung einfließen.

Kursgebühr: € 240,- / € 220,- // Kurszeiten: 10:00 – 18:00 Uhr
Der ermäßigte Betrag gilt für ESI-SchülerInnnen, ESI-Diplomierte, Mitglieder des ÖDS, GSD,SGS, FIS

KursOrtDatumLeitung
20318WienDi 16.10.18 – Mi 17.10.18Gisela Busch

WELLMOTHER SHIATSU – Grundlagen 

Außerordentliche Gefäße, Menstruationszyklus, Fruchtbarkeit / Kinderwunsch und Schwangerschaft

Dieser Kurs richtet sich an Shiatsu-PraktikerInnen (mit und ohne Erfahrung in der Arbeit mit Frauen während der Kinderwunschzeit und mit Schwangeren), die ein tieferes Verständnis dafür entwickeln möchten, wie wir unsere Klientinnen in diesen besonderen Lebensphasen, die oft gleichzeitig fordernd und anstrengend, aber auch aufregend und wunderschön sind, mit Shiatsu bestmöglich unterstützen können. Den vier Außerordentlichen Gefäßen der „ersten Generation“ kommt hier eine ganz besondere Bedeutung zu – und zwar allen vier, Ren Mai (Konzeptionsgefäß), Du Mai (Lenkergefäß), Chong Mai (Vitalitätsgefäß) und Dai Mai (Gürtelgefäß). Denn diese vier Gefäße ins Shiatsu einzubeziehen, ist sowohl bei Kinderwunsch und Schwangerschaft, als auch bei allen anderen Themen in Zusammenhang mit dem Mutter-Werden und Mutter-Sein ganz besonders wirkungsvoll. Wir werden verschiedene Behandlungsmöglichkeiten kennenlernen, mit denen sich die Außerordentlichen Gefäße gut in die Shiatsu-Arbeit integrieren lassen, sowie Übungen zur Selbstfürsorge und Meditationen praktizieren, von denen sowohl Shiatsu-PraktikerInnen als auch ihre Klientinnen profitieren.

Kursinhalte

  • Beginn der Arbeit mit den Außerordentlichen Gefäßen, insbesondere mit Chong Mai, Dai Mai, Ren Mai und Du Mai und Integration in die individuelle Shiatsu-Arbeit
  • Verständnis des Menstruationszyklus aus Sicht der fernöstlichen Gesundheitslehre
  • Anatomie und Physiologie des Menstruationszyklus – praktisch und erlebbar vermittelt
  • Behandlung bei Menstruationsbeschwerden und -störungen, wie z.B. klumpige, unregelmäßige oder sehr starke Blutungen, PMS
  • Vertiefung der Verbindung zum eigenen Menstruationszykus
  • Unterstützung von Klientinnen nach Fehlgeburt, bei unerfülltem Kinderwunsch oder mit anderen schwierigen Erfahrungen
  • Schwangerschaft aus Sicht der fernöstlichen Gesundheitslehre und relevantes anatomisches und physiologisches Wissen zu Schwangerschaft – praktisch und erlebbar vermittelt
  • Wirkungsvolle Behandlungsmöglichkeiten während des zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittels (keine Risikoschwangerschaft), einschließlich verschiedener Behandlungspositionen und Unterstützung bei häufigen Schwangerschaftsbeschwerden, wie z.B. Rückenschmerzen, Beckeninstabilität, Verbindung mit dem Baby und Kindslage
    (Details zu komplexeren Situationen folgen im Modul „Schwangerschaft“)
  • Übungen, die die Qualität der Außerordentlichen Gefäße erfahrbar machen und die sowohl uns Shiatsu-PraktikerInnen als auch KlientInnen guttun

Details zum Kurs

Am letzten Tag des Kurses haben alle TeilnemerInnen die Möglichkeit, in Kleingruppen mit einer schwangeren Klientin zu arbeiten, um sofort damit zu beginnen zu können, das neu erworbene Wissen zur Arbeit mit den Außerordentlichen Gefäßen in die Praxis umzusetzen und in die eigene Arbeit zu integrieren.

Dieser Grundlagen-Kurs ist der erste Teil einer insgesamt 4-teiligen Fortbildung. Er kann für sich alleine besucht werden, ist aber auch die Basis für die drei vertiefenden Wellmother Module zu Spezialthemen. Sie sind jeweils in sich abgeschlossen und können, nach Absolvierung des Grundlagen-Kurses, in beliebiger Reihenfolge besucht werden:

  • Well Mother 1: Schwangerschaft (Oktober 2018)
  • Well Mother 2: Geburt und Wochenbettzeit (2019)
  • Well Mother 3: Postnatale Zeit und Babys erstes Lebensjahr (2020)

Nach dem Besuch dieser vier Kurse, dem Verfassen von Fallstudien und einer Abschlussarbeit erhalten Sie das Diplom ‚Well Mother Maternity Shiatsu“.


Die Engländerin Suzanne Yates ist eine renommierte Lehrerin und Pionierin auf dem Gebiet Shiatsu und Massage für Schwangerschaft und Geburt. Inspiriert durch ihre Ausbildungen zur Shiatsu-Praktikerin und Massage-Therapeutin vor nunmehr 30 Jahren begründete sie 1990 Wellmother, ihren eigenen ganzheitlichen Ansatz für Körperarbeit in der Schwangerschaft sowie rund um die Geburt. Seither leitet sie Ausbildungskurse für Shiatsu-PraktikerInnen, Hebammen und KörpertherapeutInnen weltweit. Sie ist Autorin mehrerer Bücher.

Kursgebühr: € 480,- / € 440,- // Kurszeiten: Donnerstag 14–19, Freitag und Samstag 9–18, Sonntag 9–17
Der ermäßigte Betrag gilt für ESI-SchülerInnnen, ESI-Diplomierte, Mitglieder des ÖDS, GSD,SGS, FIS

KursOrtDatumLeitung
20418WienDo 26.04.18 – So 29.04.18Suzanne Yates

BEGLEITUNG VON KREBSPATIENTEN MIT SHIATSU 

Lernziele

  • Kennen der Definition von Krebs und deren Bedeutung für die Betroffenen
  • Erfahren wie sich die verschiedenen schulmedizinischen Eingriffe und Therapien im Energiesystem manifestieren
  • Kennenlernen von spezifischen Elementen in der unterstützenden Shiatsu-Begleitung von Krebspatienten
  • Einbinden von aktiven Übungen in die therapeutische Behandlung Üben des therapeutischen Gesprächs
  • Kennen der Möglichkeiten und Grenzen des Therapeuten

Wir befassen uns mit den verschiedenen Aspekten der Krebserkrankung und spezifischen konkret unterstützenden Behandlungs-Möglichkeiten in der Shiatsu-Therapie-Begleitung. Wir erfahren mehr über Nebenwirkungen bei Chemotherapie, Bestrahlung, Hormon-Ersatztherapie und wie Shiatsu unterstützen kann. Wir befassen uns mit spezifisch unterstützenden Meridianen und den ausserordentlichen Gefässen, den 7 Hauptchakren, ihren Punkten und deren Verbindungen zu den Meridianen und ausserordentlichen Gefässen. Techniken wie Off-Body und das Scannen und Halten von spezifischen Punkteverbindungen ermöglichen einen schmerzfreien, sanften Ansatz zur Behandlung zum Beispiel von Metastasen. Ein weiterer Seminarinhalt bildet das begleitende Gespräch, sowie die Klärung der therapeutischen Möglichkeiten und Genzen.


Micheline Pfister
hat im Verlauf der letzten zwei Jahrzehnte ihren eigenen Ansatz in der Shiatsu-Therapie entwickelt. Nebst ihrer Praxistätigkeit unterrichtete sie bis 2008 Ausbildungslehrgänge am Europäischen Shiatsu Institut Schweiz. Heute unterrichtet sie als Dozentin für Shiatsu-Fortbildungen ihre eigenen Seminare. Diese Seminare sind dank ihrer langjährigen Erfahrung als Therapeutin sowohl erfahrungsnah als auch praxisbezogen.

Kursgebühr: € 240,-/ € 220,-
Kurszeiten: Samstag und Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr
Der ermäßigte Betrag gilt für ESI-SchülerInnnen, ESI-Diplomierte, Mitglieder des ÖDS, GSD,SGS, FIS

KursOrtDatumLeitung
22218WienMo 17.09.18 – Di 18.09.18Micheline Pfister

WELLMOTHER SHIATSU – Modul 1: Schwangerschaft 

Schwangerschaft, ein einzigartiges Erlebnis und eine besondere Zeit für jede Frau: Vorfreude und ein neues Lebensgefühl, ein sich verwandelnder Körper, Spannung und Veränderung. Shiatsu kann von Beginn der Schwangerschaft und auch schon in der Zeit davor das Wohlbefinden fördern und die Anpassungsfähigkeit des Körpers an die neue Situation verbessern. Das Baby wird von Anfang an in die Behandlung mit einbezogen, eine tiefe Mutter-Kind-Verbindung kann sich bereits pränatal entwickeln.

Aufbauend auf „Wellmother Shiatsu – Grundlagen“ richtet sich dieser Kurs an Shiatsu-PraktikerInnen (mit und ohne Erfahrung in der Arbeit mit Schwangeren), die ein tieferes Verständnis dafür entwickeln möchten, wie wir Frauen und ihre Babies während der Schwangerschaft bestmöglich unterstützen können. Suzanne Yates vermittelt erprobtes Shiatsu-Wissen für die verschiedenen Phasen einer Schwangerschaft sowie einen einfühlsamen Zugang, um diese besondere Zeit im Leben einer Frau gut zu verstehen. Im Wellmother Modul „Schwangerschaft“ geht sie auf viele spezifische Aspekte in der Arbeit mit Schwangeren ein, die auch oft mit Unsicherheiten verbunden sind und gibt Vertrauen, die kraftvollen Außerordentlichen Gefäße während der ganzen Schwangerschaft effektiv einzusetzen. Neben spezifischen Shiatsu-Techniken, unterrichtet Suzanne Yates auch Möglichkeiten der optimalen Lagerung während der Behandlung, Haltungsübungen, Atemübungen, Visualisierungen und Anleitungen zur Selbstbehandlung.

Wir beschäftigen uns auch mit Möglichkeiten, einfühlsam mit Frauen zu arbeiten, die herausforderndere Schwangerschaftserfahrungen durchleben oder Traumata im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt verarbeiten müssen.

Ein weiterer wichtiger Teil dieses Kurses ist die Selbsterfahrung, um mehr über den persönlichen Bezug zu Schwangerschaft – egal, ob jemand schon schwanger war oder nicht – und die eigenen Erfahrungen während der Zeit in der Gebärmutter, zu lernen.

Kursinhalte

  • Detaillierte östliche Theorie der Schwangerschaft zur Vertiefung des Verständnisses der Außerordentlichen Gefäße (besonders Vitalitäts-, Gürtel-, Konzeptions- und Lenkergefäß), sowie Bedeutung der 12 Hauptmeridiane für die Schwangerschaft und Möglichkeiten auch diese in die Arbeit mit schwangeren Klientinnen zu integrieren
  • Anatomie und Physiologie der Schwangerschaft – praktisch und erlebbar vermittelt
  • Einfühlsame Arbeit in allen Phasen der Schwangerschaft, sowie bei spezifischen Beschwerden, von risikoarmen (wie Beckeninstabilität) bis zu risikoreicheren (wie Präeklampsie).
  • Sichere und kreative Arbeit mit dem Bauch während der Schwangerschaft und Einbeziehen des Babys in die Behandlung.
  • Arbeit mit den 3 Brennkammern (chou) und dem Lymphsystem
  • Wichtige Themen in Bezug auf die Lagerung der schwangeren Klientin während der Behandlung
  • Einbeziehen wichtiger Haltungsübungen in die Shiatsu-Begleitung, zur Reduktion von gängigen Schwangerschaftsbeschwerden. Diese Übungen können auch für uns Shiatsu-PraktikerInnen hilfreich sein.
  • Unterstützung der Verbindung der schwangeren Frau zu ihrem Baby und zu ihrem Partner und der Entwicklung von mehr Achtsamkeit gegenüber den emotionalen und körperlichen Veränderungen, um der Klientin zu helfen, sich auf die Geburt und die Mutterschaft vorzubereiten.
  • Atemübungen und Visualisierungen für die Klientinnen, die auch für uns hilfreich sein und dabei helfen können, unsere eigene Beziehung zu Schwangerschaft besser zu verstehen (egal, ob wir Kinder haben oder nicht).
  • Reflektieren unserer Rolle als Shiatsu-PraktikerInnen und unserer Beziehung zu Hebammen und GynäkologInnen
  • Erstellung eines Schwangerschafts-Anamnesebogens

Details zum Kurs

Am letzten Tag des Kurses haben alle TeilnehmerInnen die Möglichkeit, in Kleingruppen mit einer schwangeren Klientin zu arbeiten, um sofort damit beginnen zu können, das neu erworbene Wissen in die Praxis umzusetzen und in die eigene Arbeit zu integrieren. Dieser Kurs ist eines von drei vertiefenden Wellmother Modulen, die auf dem Grundlagen-Kurs aufbauen. Voraussetzung für die Teilnahme ist daher der Besuch des Grundlagen-Kurses (ESI, April 2018 oder „Basismodul“ an der Shambhala Shiatsu Schule in den Jahren davor)
Jedes Modul ist in sich abgeschlossen, die Module können in beliebiger Reihenfolge besucht werden:

  • Well Mother 1: Schwangerschaft (Oktober 2018)
  • Well Mother 2: Geburt und Wochenbettzeit (2019)
  • Well Mother 3: Postnatale Zeit und Babys erstes Lebensjahr (2020)

Nach dem Besuch aller vier Kurse, dem Verfassen von Fallstudien und einer Abschlussarbeit erhältst Du das Diplom ‚Well Mother Maternity Shiatsu“. Detailinfos zu den Vorgaben für die Fallstudien erfolgen während des Kurses.

Kursgebühr: € 480,- / € 440,- // Kurszeiten: Donnerstag 14–19, Freitag und Samstag 9–18, Sonntag 9–17
Der ermäßigte Betrag gilt für ESI-SchülerInnnen, ESI-Diplomierte, Mitglieder des ÖDS, GSD,SGS, FIS

KursOrtDatumLeitung
20718WienDo 25.10.18 – So 28.10.18Suzanne Yates

TRANSFORMATIONSPROZESSE UND KRISEN MIT SHIATSU BEGLEITEN 

Spirituelle Praxis, traumatische Erfahrungen oder andere innere Dynamiken können Auslöser für überwältigende und das bisherige Leben in den Grundfesten erschütternde Erlebnisse sein. Auch wenn die Erfahrungen selbst beglückend sind, wie z.B. in vielen Nah-Tod-Erfahrungen, ist die Integration in das alltägliches Leben eine Herausforderung. Phasen heftiger Wandlung gehen oft mit großer Angst und tiefer Verunsicherung einher. Holotrope Erfahrungen und damit verbundene körperliche, emotionale, mentale, spirituelle und energetische Reaktionen überlagern das alltägliche Leben. Die vertraute Identität und bisher gültige Werte des Menschen lösen sich auf.

Wenn diese Prozesse gut verstanden und begleitet sind, kann sich das große Heilungspotenzial entfalten und dem Menschen Zugänge zu neuen Ebenen des Seins ermöglichen. In der herkömmlichen medizinischen, psychiatrischen und psychologischen Sichtweise werden Episoden tiefgreifender persönlicher Verwandlungen jedoch meist pathologisiert. Wie können spirituelle Krisen unterschieden werden von psychischen Krankheiten? Auf welche Weisen drücken sich diese transformatorischen Krisen aus? Was wird unter Lichtkörperprozesses verstanden? Wie und wo können Menschen in solchen Wandlungsphasen begleitet werden? Welche Unterstützung können wir mit Shiatsu bei den verschiedenen energetischen Ausdrucksformen dieser Krisen geben?

Brigitte Ladwig
ist seit 1980 auf ihrem Shiatsu-Weg. Sie lernt seit 1991 bei Cliff Andrews und hat fast 20 Jahre intensiv mit Pauline Sasaki studiert, sechs Jahre in einer intensiven privaten Kleingruppe. Im ESI, das sie mit gegründet hat, unterrichtet sie in mehreren Ländern Ausbildungskurse und Fortbildungen, vor allem für Diplomierte. Sie ist Autorin mehrerer Fachartikel und zweier DVDs über Shiatsu. Auf der Grundlage von Paulines Lehren unterrichtet sie das Multidimensionale Shiatsu. Sie bietet außerdem tiefenpsychologisch fundierte und spirituelle Psychotherapie, Körpertherapie, Holotropes Atmen, Klangtherapie, Light Grids nach Damien Wynne und Qigong an und bring diesen Erfahrungsreichtum in ihr Shiatsu ein.

Kursgebühr: € 280,-/ € 250,-
Kurszeiten: Freitag 18:00 – 21:00 Uhr, Samstag 10:00 – 18:00 Uhr und Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr
Der ermäßigte Betrag gilt für ESI-SchülerInnnen, ESI-Diplomierte, Mitglieder des ÖDS, GSD,SGS, FIS

KursOrtDatumLeitung
20618WienFr 14.12.2018 - So 16.12.2018Brigitte Ladwig

ANMELDUNG SP 6

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.
    Hier kannst Du mehrere Felder gleichzeitig markieren
  • Adresse bitte ausfüllen wenn Du das erste Mal einen Kurs am ESI-Austria besuchst