Gua Sha

Gua Sha ist eine der ältesten volksheilkundlichen Methoden – wie bei uns zum Beispiel die Essigpatscherl. Gua Sha ist eine Jahrtausende alte asiatische Schabetechnik, die direkt auf der Haut angewendet wird und sehr leicht zu erlernen ist. Dafür wird kein spezielles Vorwissen benötigt. Durch eine gewollte oberflächliche Hautreizung werden der Stoffwechsel und die Entgi=ung angeregt und die Selbstheilungsprozesse des Körpers in Gang gebracht.

Die Lebensenergie (Qi) soll sich in unserem Körper frei und gleichmäßig bewegen. Bestehen jedoch Qi- Stagnationen wie Muskelverspannungen, Schmerzen, Sehnen- und Bänderverletzungen, Kopfschmerzen oder Migräne, dann können diese durch Gua Sha aufgelöst und über die Körperoberfläche ausgeleitet werden. Auch eine beginnende Erkältung oder Grippe kann mit Gua Sha erfolgreich abgewehrt werden. Bei regelmäßiger Anwendung wirkt Gua Sha krankheitsvorbeugend und abwehrstärkend und findet auch bei Allergikern und Menschen mit chronischen Erkrankungen immer größere Beliebtheit. Der Behandelte merkt für gewöhnlich eine unmiFelbare Verbesserung seiner Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Nacken- und Schulterverspannungen.

Bei diesem Vortrag lernst du mit welchen einfachen Instrumenten du Gua Sha anwenden kannst, die du bereits jetzt zuhause hast. Nach diesem Kurs kannst du diese wohltuende Heilmethode sofort zuhause an deiner Familie oder auch an dir selbst ausüben, sowie in deiner Praxis deinen KlientInnen anbieten. Du erfährst, wann du Gua Sha anwenden kannst, und wann du darauf verzichten musst.

Kurszeiten

10:00 – 18:00 Uhr

Kursgebühren

120 € (110 €)

Voraussetzung für Teilnahme

Für allen interessierten Personen, auch ausserhalb von Shiatsu. Diese Seminare können, je nach Kennzeichnung, auch als Fortbildungsstunden für Shiatsu PraktikerInnen angerechnet werden.

Derzeit keine Termine verfügbar.